Anke Rubel geb. Meurer

Sozialassistentin
Erzieherin
Bachelor of Science (B.Sc.)Logopädin

Praxisinhaberin / Vollzeit

Praxisinhaberin Anke Rubel (geb. Meurer)

Seit 01.10.2012 eigene logopädische Praxis in Nentershausen.

Therapieschwerpunkte:

  • HET = Heidelberger Elterntraining zur frühen Sprachförderung. Supervisionsphase bis zur Zertifizierung.
  • Neurologische Störungen bei Kindern und Erwachsenen (Aphasie, Dysarthrie, Sprechapraxie)
  • Therapie bei neurodegenerativen Erkrankungen (Demenz, Parkinson,…)
  • Logopädie in der Geriatrie
  • Trachealkanülenmanagement
  • Schluckstörungen bei Erwachsenen, Kindern- und Säuglingen
  • Frühkindliche Trink-, Ess- und Fütterstörungen
  • Kindliche Sprach- und Sprechstörungen in Verbindung mit sensorischer Integrationstherapie
  • Myofunktionelle Störungen
  • Dysgrammatismus
  • auditive Wahrnehmungsstörungen
  • Stottertherapie bei Kindern und Erwachsenen
  • Stimmtherapie bei Kindern und Erwachsenen

Weiter- und Fortbildungen:

2004Seminar „Reden, Überzeugen, Streiten lernen“
2008Fortbildung „Praxisorientiertes Trachealkanülenmanagement“
2009Fortbildung „Endotracheales Absaugen“
2009Fortbildung „Therapeutisches Notfallmanagement“
2009Fortbildung „Diagnose und Therapie von Schluckstörungen bei neurodegenerativen Erkrankungen“
2009Fortbildung „Aufbaukurs: Diagnose und Therapie von Schluckstörungen bei neurodegenerativen Erkrankungen“
2010Vortrag „Wie viel Therapie braucht das Kind“
2011Vortrag „Praktischer Umgang mit Depressionen in der hausärztlichen Versorgung“
2011Zertifikatskurs „Das Train-the-Trainer-Seminar nach dem Konzept der Language Route 1 & Ich bin Max“
2012Fortbildung „Sensorische Integration in der sprachtherapeutischen Praxis – Grundkurs“
2012Fortbildung „MODAK – Kommunikative Aphasietherapie“ bei Dr.Luise Lutz, Klinische Linguistin
2012Fortbildung „MODAK – Kommunikative Grammatik – Aufbaukurs“ bei Dr.Luise Lutz, Klinische Linguistin
2012Fortbildung „Sensorische Integration in der sprachtherapeutischen Praxis – Aufbaukurs“
2012Fortbildung SpAT – SprechApraxieTherapie bei schwerer Aphasie: SpAT in Kombination mit MODAK“
2012Fortbildung „Logopädie in der Geriatrie: Herausforderungen und Chancen“
2012Fortbildung „Modellorientierte Aphasiediagnostik und Therapieableitung“
2012 - 2013Fortbildung Gebärdensprachkurs 1-4 in Wiesbaden
2013Fortbildungen „Fotografie“, „Digitale Fotografie“, „Fotografie Mensch“, „Portraitfotografie“ in Wiesbaden
2014Fortbildung „Diagnostik und Therapie von morphologischen Störungen im Patholinguistischen Ansatz (PLAN)“
2014Fortbildung „Kindliche Schluckstörungen – Einführungskurs“
2015Fortbildung „Die orale Nahrungsaufnahme im Säuglings- und Kindesalter: Fütterstörungen – Orofaziale Störungen“
2015"23.Idsteiner Praxis-Tag für Logopädie"
- Gut geblubbert? LAXVOX Theorie und Praxis
- Gibt´s einen PLAN? Materialien zur Therapie nach dem Patholinguistischen Ansatz
2015Frühe Diagnostik bei Late Talker
2016Zertifikatskurs - Heidelberger Elterntraining zur frühen Sprachförderung. Ausbildung zum Trainingsleiter. Einführungsseminar.
2016Zertifikatskurs - Heidelberger Elterntraining zur frühen Sprachförderung. Ausbildung zum Trainingsleiter. Aufbauseminar.

Schulbildung, Berufserfahrung

1998Realschulabschluss , Fürst-Johann-Ludwig Schule in Hadamar
1998 – 1999Erwin-Stein-Schule, Glasfachschule in Hadamar
1999 – 2001Ausbildung zur Sozialassistentin, Adolf-Reichwein-Schule in Limburg
2001 – 2004Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin und Fachhochschulreife, Adolf-Reichwein-Schule in Limburg
2004 – 2008Studium Europa Fachhochschule Fresenius (EFF) in Idstein und Hogeschool Utrecht, Niederlande
2008 – 2012Angestellte Logopädin in Vollzeit in einer logopädischen Praxis
2012Seit 01.10.2012 eigene logopädische Praxis in Nentershausen

Praktika:

20013-wöchiges Hospitationspraktikum St.Josefshaus, Elz
20013-wöchiges Hospitationspraktikum Kindergarten St.Martin, Elz
2001Sozialassistentinnen-Jahr Kindergarten St.Elisabeth“ in Hundsangen
2002Blockpraktikum Kindergarten „St.Martin“ in Elz
2002Praktikum „offene Kinder und Jugendarbeit“ Stadtjugendpflege, Limburg
2002Blockpraktikum Jugendheim SPZ Kalmenhof, Idstein
2003Blockpraktikum Freiherr-von-Schütz-Schule / Schule für Hörgeschädigte, Bad Camberg
2004Anerkennungsjahr Kindergarten „St.Elisabeth“ in Hundsangen
2004 - 2008Kleinere Praktika in verschiedenen logopädischen Praxen mit unterschiedlichen Schwerpunkten
2008Neurologisches Praktikum in der neurologischen Rehabilitationsklinik, Bad Camberg

Eva Zerwas geb. Pohl

Staatlich geprüfte Logopädin

kognitive Linguistin

Teilzeitangestellte zur Zeit in Elternzeit

Teilzeitangestellte Eva Zerwas (geb. Pohl)

Seit 10.01.2014 in unserem Team. Erst auf Stundenbasis und seit 01.03.2015 als Teilzeitkraft

Therapieschwerpunkte:

  • HET = Heidelberger Elterntraining zur frühen Sprachförderung. Supervisionsphase bis zur Zertifizierung.
  • Stimmstörungen bei Kindern und Erwachsenen
  • Kindliche Sprach- und Sprechstörungen
  • Kindliche Therapie bei Zweisprachigkeit
  • Stottertherapie bei Kindern und Erwachsenen

Weiter- und Fortbildungen:

2003Fortbildung „Stimm-, Sprech-, Sprachstörungen“
2005Fortbildung „Diagnostik und Therapie von Dysphagien in Neurologie, Geriatrie und freier Praxis“
2006Fortbildung „Hörstörungen und zentral auditive Verarbeitungsstörungen bei Kindern“
2006Fortbildung „Der entwicklungsproximale Ansatz in der Dysgrammatismustherapie“
2007Zertifikatskurs „Die Language Route und Mach mehr mit Max“
2008 - 2009Kolloquium der Examensarbeiten der Schule für Logopädie
2014Fortbildung „Frühe Sprachdiagnostik und –therapie bei Kindern mit und ohne Late Talker Profil“
2014Fortbildung „Diagnostik und Therapie von morphologischen Störungen im Patholinguistischen Ansatz (PLAN)“
2015Fortbildung „Praxis der Funktionalen Stimmtherapie“
2016Zertifikatskurs - Heidelberger Elterntraining zur frühen Sprachförderung. Ausbildung zum Trainingsleiter. Einführungsseminar.
2016Zertifikatskurs - Heidelberger Elterntraining zur frühen Sprachförderung. Ausbildung zum Trainingsleiter. Aufbauseminar.

Schulbildung, Berufserfahrung

2000Abitur am Musikgymnasium in Montabaur
2000 – 2001freiwilliges soziales Jahr im HTZ Neuwied in den Bereichen Logopädie und Psychologie
2001 – 2003Ausbildung zur staatlich anerkannten Logopädin am katholischen Klinikum Marienhof in Koblenz
2003 – 2012Logopädin in logopädischer Praxis und in Kliniken
2008 – 2011Studium der kognitiven Linguistik an der Goethe – Universität in Frankfurt a. Main
2011 - 2012neben der logopädischen Arbeit als freie Dozentin an der Schule für Logopädie in Mainz tätig
12/2012 - 12/2013Elternzeit
2014 - 2015Geringfügige Beschäftigung Praxis für Logopädie Anke Rubel
2015 - 02/2016Teilzeitangestellte Praxis für Logopädie Anke Rubel
seit 03/2016Elternzeit

Praktika:

2000 - 2001Praktikum in der Kindertagesstätte des Heilpädagogisch-Therapeutischen Zentrums Neuwied
2004Praktikum auf der Stroke Unit im Herz-Jesu-Krankenhaus in Dernbach